Bärlauch-Butter

Im März werden die Tage wieder länger und die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Eines der ersten Wildkräuter, die sich gerade bei uns immer mehr vermehren ist Bärlauch. Diese kann mit Maiglöckchen verwechselt werden, wenn man ihn jedoch früh genug bereits im März sammelt ist das Maiglöckchen noch nicht soweit. Auf jeden Fall fällt der intensive Knoblauchgeruch auf. Er wächst am liebsten auf nährstoffreichen, feuchten Böden unter Bäumen. Wie alle Wildkräuter hat auch Bärlauch gesundheitliche Wirkung. Man setzt ihn ein bei Verdauungsstörungen, Erkältungen und es wird ihm sogar cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt. Bärlauch kann sehr vielfältig verwendet werden, doch Achtung es ist ein Gewürz und sollte daher sparsam eingesetzt werden. Es eignet sich für Gewürzbutter, Pesto, Joghurtcreme, Suppe, Gebäck und vieles mehr. Sehr einfach herzustellen ist Pesto-Butter, die wunderbar auf einem Vollkornbrot, aber auch Baguette schmeckt.

Bärlauch-Butter

Zutaten für 4 Personen:

  • 250 g Butter
  • 1 großer Bund Bärlauch
  • 2 große Zwiebeln, evtl. Gemüsezwiebeln
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Bärlauch gut waschen und gut abtropfen lassen und sehr fein zerkleinern.

Die zimmerwarme Butter mit dem Bärlauch, Salz und Pfeffer mit dem Handrührgerät vermengen und abschmecken.

In kleine Gläser mit Schraubverschluss füllen. Diese eignen sich auch wunderbar zum Verschenken.  Oder in Eiswürfelbehälter portionieren und einfrieren. Bei Bedarf können dann kleine Mengen aufgetaut werden.

Eignet sich hervorragend als Brotaufstrich, aber auch zum Kochen. 

Das Rezept zum Download finden Sie hier.

Lassen Sie sich im April mit einem neuen Rezept überraschen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel